Skip to content

"Gefällt mir"-Button von Facebook sendet Daten

Da behaupte ich ja immer, dass ich mich im Internet auskenne, was sicher auch zutreffen mag. Was sich die cleveren Programmierer aber so alles ausdenken, dass übersteigt dann doch meinen Horizont. Ein aufmerksamer Leser machte mich darauf aufmerksam, das ich mit dem "Gefällt mir"-Button von Facebook meine Besucher quasi an Facebook melde.

Der Facebook-Button "Gefällt mir"

Da war ich dann doch verblüfft, denn das Script, mit welchem man diesen Button in seine Webseite einbindet, sendet immer Daten des Besuchers an Facebook! Ist dieser paralell auch noch in seinen FB-Account eingeloggt, kann Facebook sogar ein Profil des Accounts anlegen und speichert alle Seiten, in denen dieser Button eingebaut ist. Diese Daten sind dann, der Albtraum jedes Datenschützers, direkt einen realen Account zuzuordnen! Dazu setzt das Script ein s.g. Cookie mit einer Gültigkeit von zwei Jahren. Dieses Cookie wird vom Browser jedesmal ungefragt an die Facebook-Server übermittelt, sobald man entweder Facebook selbst besucht oder eine Seite aufruft, in dem der "Gefällt mir"-Button eingebunden ist.

Cookies blockieren

Um das zu verhindern, kann man dem Browser mitteilen, dass es Cookies von Drittanbietern blockiert. Dabei kann es aber passieren, dass der Button auf den entsprechenden Webseiten gar nicht mehr funktioniert. Wenn Sie da sowieso nie draufklicken, hier die Einstellungen für Firefox:

Plugin001

2Klick-Lösung

Auf meiner Webseite habe ich nun die 2Klick-Lösung installiert, wie sie von Heise vorgeschlagen wurde. Bei dieser Variante müssen Sie zunächst den Button scharfschalten und erst dann werden Ihre Daten übermittelt und Sie können auf "Gefällt mir" klicken. Vor diesem ersten Klick werden keinerlei Daten gespeichert oder gesendet!

Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Webseitenbetreibers dar, sondern die Meinung des Schreibers. Sollte einer der Kommentare Ihre Rechte verletzen, genügt eine Email an mich, ich werde den Kommentar dann zeitnah löschen! Es ist nicht nötig, mir einen Anwalt auf den Hals zu hetzen!

Ihre Bewertung dieses Artikels:
-2 | -1 | 0 | +1 | +2
Derzeitige Beurteilung: -14, 7 Stimme(n) 3930 Klicks
Zuletzt bearbeitet am 04.02.2013 09:12

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

henni am :

ost ja klasse. wusste ich noch gar nicht. gleich mal anwenden.

Nur registrierte Benutzer dürfen Einträge kommentieren. Erstellen Sie sich einen eigenen Account hier und loggen Sie sich danach ein. Ihr Browser muss Cookies unterstützen.

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!