Skip to content

Soziale Medien: Schlimmes Clickbaiting


Mit Clickbaiting bzw. Klickköder wird medienkritisch ein Prozess bezeichnet, Inhalte im World Wide Web mit einem Clickbait (deutsch etwa „Klickköder“[1]) anzupreisen. Clickbaits dienen dem Zweck, höhere Zugriffszahlen und damit unter anderem mehr Werbeeinnahmen durch Internetwerbung oder eine größere Markenbekanntheit der Zielseite bzw. des Autors zu erzielen.

Ich finde diese Entwicklung furchtbar und es fällt mir auf, dass es immer schlimmer wird. Waren das am Anfang nur unbedeutende Seiten auf Facebook & Co., die einfach nur Views generieren wollten, wird das jetzt auch bei ehemals renomierten Zeitschriften und Illustrierten gemacht. Vor allem auf Facebook hat das Züge angenommen, die mit seriösem Journalismus nichts mehr zu tun haben. Hier mal ein paar Beispiele. Diese Überschriften sollen den Leser dazu animieren, sich den Artikel anzuschauen.

Klicken Sie sich hier mal durch, ich finde das schlimm!

2017-09-12_081253bunte001bunte002bunte003bunte004bunte005chip001chip002chip003chip004chip005focus 001focus 002focus 003focus 004focus 005wunderweib001wunderweib002wunderweib003wunderweib004wunderweib005


Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Webseitenbetreibers dar, sondern die Meinung des Schreibers. Sollte einer der Kommentare Ihre Rechte verletzen, genügt eine Email an mich, ich werde den Kommentar dann zeitnah löschen! Es ist nicht nötig, mir einen Anwalt auf den Hals zu hetzen!
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Derzeitige Beurteilung: 5 von 5, 1 Stimme(n) 187 Klicks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!