Skip to content

Jens Büchner ist tot

Die Boulevard-Presse hat einen ihrer größten Opfer verloren: Jens Büchner ist tot. In der BILD versucht einer der Redakteure sich mit einem wohlwollenden Artikel reinzuwaschen, dabei war er seit zwei Jahren ebenfalls daran beteiligt, diesen Menschen mehrmals durchs Dorf zu treiben. Jens Büchner ist eines dieser TV-Phänomene (seit 2011), die ich absolut nicht nachvollziehen kann. Ein Verlierer, ein Looser, der nichts konnte außer Kinder zeugen und in den letzten sieben Jahren nichts auf die Reihe gebracht hat, mutierte alleine durch seine bloße Anwesenheit zum Liebling einer ganzen Fernseh- und Mallorca-Generation, deren Lager sich deutlich zwischen Fans und Hatern trennte.

Gestern ist er, nach kurzer schwerer Krankheit, im Alter von 49 Jahren verstorben und hinterlässt im Grunde einen Scherbenhaufen aus mehreren Kindern, einer Frau die vermutlich jetzt richtig Probleme bekommt (das Leben auf Mallorca ist teuer) und betroffenen Redakteuren, die eine nicht zu unterschätzende Mitschuld an seinem Tod tragen.

Natürlich hat die Diagnose “Lungenkrebs” nichts mit der medialen Hetzjagd zu tun, ich behaupte aber, dass Jens sich besser um sich gekümmert hätte, wäre er nicht die letzten Jahre immer und immer wieder einem vermeintlich wichtigen Erfolg hinterher gerannt, weil er nicht nur sich und seiner Familie, sondern auch ganz GierAffen-Deutschland beweisen wollte/musste, was für ein toller Macher, was ein toller Kerl er ist. Dadurch hat er sich und seine Befindlichkeiten nach hinten gedrängt, Warnsignale missachtet, denn schon vor Jahren war klar, dass das so nicht weitergehen konnte. Da war er schon wegen eines “Krebs-Verdachtes” an einem emotionalen Tiefpunkt angelangt.

Sucht man im Netz nach “Jens Büchner”, findet man jetzt Dutzende von trauernden “Stars” und “Sternchen”, die alle nur die beste Meinung von ihm haben. “Stars” wie Natascha Ochsenknecht, Kader Loth und Gina-Lisa Lohfink melden sich zu Wort, die schon zu Lebzeiten nicht immer auf der Seite von Jens standen. Wo waren diese “Freunde”, als Jens Büchner komplett am Boden war und sich tatsächlich aus komplett eigener Kraft und eigenem Antrieb wieder nach oben gearbeitet hat? Wo waren diese “Stars”, als es Jens Büchner immer schlechter ging?

Zuletzt blamierte sich Jens Büchner auf den Bühnen von Mallorca mit unterirdischen “Gesangsauftritten”, die an “Fremdschäm-Potenzial” nicht mehr zu überbieten waren. Seine “Faneteria” jedoch schien vom Erfolg gekrönt zu sein, zumindest so lange, bis Jens, der nach den Aussagen eines BILD-Redakteurs “ein gutes Herz hatte”, seinen wahren Charakter (der mich nicht im Mindesten wundert) zum Vorschein brachte: Er war lustlos, überheblich und komplett beratungsresistent. Zudem hat er sein Personal nicht gut behandelt, was auch Mallorca gar nicht geht, denn dann bekommt man einfach kein Personal mehr in die Hütte. Um Geld zu sparen wurde zu wenig Personal eingestellt, sodass die vorhandenen Service-Kräfte vollkommen überfordert waren.

Schlimm finde ich auch, wie die Boulevard-Presse dieses Thema seit Tagen ausschlachtet. Es ist ja nun nicht wirklich so, das wir nicht längst alles über Jens Büchner wissen, der seit 2011 sein Leben komplett vor uns ausgebreitet hatte. Jetzt werden auch noch täglich neue Artikel verfasst mit Informationen, die so dünn (oder bereits seit Monaten bekannt) sind mit dem Ziel, weiterhin Leser auf die entsprechenden Seiten zu locken. Es werden Artikel verfasst, als wäre Büchner Nobelpreisträger gewesen oder hätte eine bahnbrechende Erfindung gemacht, die der Menschheit geholfen hat den Hunger in dieser Welt zu beseitigen. Es gibt Rückblicke in Videoform, die wie Pilze aus dem Boden schießen, ganz Youtube ist in Trauer.

Ich weiß  nicht, was ich davon halten soll. Jens Büchner war nur ein Auswanderer, der in einer Fernsehserie ("Goodbye Deutschland") seit 2011 immer wieder gezeigt hat, dass er zu vielem schlicht unfähig war und nicht wirklich was auf die Reihe bekommen hat. Jetzt einen solchen Zirkus zu veranstalten, ich finde das (gelinde gesagt) ziemlich pervers.

Um seine Frau und seine Kinder tut es mir natürlich sehr leid. Ich kann nur hoffen, dass Jens sich rückversichert hat und Daniela und die Kinder nicht vor dem kompletten Ruin stehen. Ich würde mir wünschen, dass die “Stars”, die jetzt das Ableben von Jens Büchner so betrauern, ebenfalls wahre Größe zeigen und die Familie von Jens nicht im Regen stehen lassen.

Das würde mich allerdings komplett wundern, wenn das eintreffen sollte……

Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Webseitenbetreibers dar, sondern die Meinung des Schreibers. Sollte einer der Kommentare Ihre Rechte verletzen, genügt eine Email an mich, ich werde den Kommentar dann zeitnah löschen! Es ist nicht nötig, mir einen Anwalt auf den Hals zu hetzen!

405 Klicks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Sabrina am :

Ich kannte den Herrn Büchner bis Anfang dieser Woche aufgrund einer riesigen Überschrift in der BILD nicht. Er mag ein für Außenstehende befremdliches Leben geführt haben, aber jetzt im Tod noch so über ihn her zu ziehen, ist das allerletzte. Schlimmer, als all diejenigen über die Sie in Ihrem Artikel herziehen.

Kommentar schreiben

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!